Kita Medial

 

Kindergarten

 

Wir bieten Fortbildungen und Schulungen für pädagogisches Fachpersonal zu Themen der Medienbildung und Medienkompetenz. Wir führen Praxisprojekte mit Kindern durch zu Themen wie Fernsehen, Video, Werbung, Datenschutz etc. Wir unterstützen die Elternarbeit von Kindertageseinrichtungen mit Inputs zu Medienerziehung.

Wir kommen in die Einrichtung und entwickeln entsprechend den Bedarfen und vorhandenen Kompetenzen passgenaue Angebote und beraten bei der Entwicklung eines Medienkonzepts für die Einrichtung.

 

Zielgruppe: Kinder, Eltern und Erzieher*innen

Themen: Medienerziehung, Medienkompetenz   

Zeit: 2 Tage Fortbildung, 3 Tage Bildung für Kinder

Ort: in Ihrem Kindergarten

MuK Medienmaster

 

Grundschule

 

Zunehmend mehr Eltern statten ihre Kind schon in der Grundschule mit einem Smartphone aus. Die Kinder nutzen daraufhin soziale Netzwerke und Apps, die sie sich selbst erklären, jedoch kaum eine Möglicheiten haben, die Auswirkungen auf ihre Persönlichkeit zu reflektieren.

Das MuK Medienmaster bietet einen ganzen Tag zur Medienreflexion in Form von Gesprächen und Workshops für ganze Jahrgangsstufen einer Grundschule.

Ein Team von Medienpädagog*innen kommt an Ihre Schule und erweitert die Medienkompetenz der Kinder.

 

Zielgruppe: Grundschulkinder

Themen: Soziale Netzwerke und kostenlose Apps, Werbung und Rollenverständnis von Jungen und Mädchen, Cybermobbing und Kettenbriefe, YouTube und Computerspiele.

Zeit: Einen Vormittag

Ort: in Ihrer Grundschule

MuK Medienkongress

 

Weiterführende Schule

 

Die Auswirkungen von Individualisierung, Privatisierung und Digitalisierung sorgen dafür, dass Werte und Normen verschwimmen. Dadurch verliert die junge Generation an Sicherheit und muss auf ein, größtenteils von der Unterhaltungsindustrie geschaffenes Weltbild zurückgreifen. Schülerinnen und Schülern fehlt es an Möglichkeiten einer Reflexion auf Augenhöhe und Gesprächen, die ihnen bei der Entwicklung ihrer Medienkompetenz begleiten.

Der MuK Medienkongress ist ein Angebot für weiterführende Schulen in Hessen.

Workshops und Vorträge für die ganze Schulgemeinde machen die digitalen Medien zum Hauptthema für einen ganzen Schultag.

 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen

Themen: Verantwortungsvoller und kreativer Umgang mit digitalen Medien, Demokratie und Digitalisierung, Wahrheit im Netz, Algorithmen und Datenschutz, Digitale Identität

Zeit: Ein ganzer Schultag

Ort: In Ihrer Schule

Digitales Kränzchen

 

Senior*innen-Treff

 

Den hessischen Senior*innen soll eine Orientierung in der digitalen Welt gegeben werden. Vorgänge, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene selbstverständlich und ganz alltäglich sind, haben die ü60-Generation längst überholt und werden daher meist gemieden. Dazu haben wir die folgenden Veranstaltungen entwickelt:

Digitale Fragerunden bei Seniorentreffs, Nachbarschaftstreffen und Wohngruppen

konkrete Hilfe am eigenen Smartphone, Notebook, Tablet, etc.

Aufbau eines Netzwerks mit Seniorenvereinen

Bereitstellen von Hilfe in digitaler und analoger Form.

 

Zielgruppe: Senior*innen

Themen: Digitalisierung

Zeit: Ein ganzer Nachmittag

Ort: Seniorentreffs

Außerschulische Bildung

FFH Mediencamp

 

50 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren verbringen 5 Tage im 1. FFH – Mediencamp und werden Social Media-Experten, Schauspieler, Kameraleute, Cutter, Sängerinnen, PR-Berater, Gestalter, Kampagnenmanager oder Radiomoderatoren.

Sie blicken dabei aktiv hinter die Kulissen von professionellen Medienproduktionen und werden dabei von Medienprofis begleitet. Sie lernen dabei aber nicht nur die kreative und technische Seite von Medienarbeit kennen und beherrschen, sondern beschäftigen sich auch mit den rechtlichen und ethischen Dimensionen einer digitalen Gesellschaft.

 

4 Teams arbeiten 5 Tage als fiktive Firma im Medienbereich und setzen unter Anleitung von Medienpädagogen eine Kampagne um. Zunächst wird ein Song produziert, der als Basis für alle weiteren Aktionen steht. Der Song wird dann mit einem Videoclip viral (Videoplattformen und Social Media) beworben. Die Teilnehmenden werden in selbstständiger und begleiteter Arbeit, Erfahrungen und Techniken im Umgang mit Medien sammeln und erweitern so massiv ihre Medienkompetenz. 

 

Eltern

 

Die Welt verändert sich, wir verändern uns und die Kinder verändern sich ebenfalls. Das hat viele Ursachen, ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung. Wir bieten bereits viele Veranstaltungen an, geben Hinweise für eine gute Erziehung und Medienerziehung und wünschen uns hierbei Austausch. Das Angebot wird sich in naher Zukunft noch erweitern.

Weitere Angebote

Mediendiplom der Wissenschaftsstadt Darmstadt

 

Darmstädter Kinder und Jugendliche besuchen ortsansässige Firmen und Institutionen, die mit digitalen Medien umgehen und arbeiten.

Vor Ort bekommen die Teilnehmenden Informationen und Tipps, wie ein positiver Umgang mit Medien stattfinden kann. Dabei produzieren sie eine Fotostory über ihren Besuch und reflektieren ihren eigenen Umgang mit Medien.

Ich kenn mich aus mit Medien

 

In diesem viertägigen Projekt werden die ViertklässlerInnen der jeweiligen Schule angesprochen. Ein Elternabend steht am Anfang des Projekts.

 

Eine Kooperation mit dem Lions Clubs Dieburger Land

Plakat Filmsprache

 

Seit Oktober bietet das MuK in Kooperation mit „Neue Wege des Lernens e.V.“ aus Bielefeld hessischen Lehrkräften das Plakat zur Filmsprache an.

Das Poster kann im Unterricht eingesetzt werden. Das Filmsprache-Plakat ergänzt die kostenlos erhältlichen Apps Filmsprache (iOS / Android) und Close-Up Film Language  (iOS / Android) und bietet einen systematischen Überblick über technische und konzeptionelle Aspekte der Filmgestaltung und greift die Visualisierungen ("Visuelle Marker"), die in den Apps zur Veranschaulichung der Fachbegriffe verwendet werden auf. Aspekte der Filmsprache werden auf dem Plakat in die drei Großbereiche Einstellung/Dreharbeiten / (The shot), Schnitt/Postproduktion (The cut) sowie Ton/Musik (Sound) eingeteilt (Systematik nach Robert Kolker).

 

Das Plakat soll im Klassenraum und am „Set“ als eine Art Kommunikationspunkt das Sprechen über sowohl das "Filme machen" als auch das "Filme analysieren" visuell unterstützen.  Darüber hinaus wird in den Aufgaben der interaktiven Lerneinheiten zu LOLA RENNT sowie dem Murnau-Bildungspaket mit der Systematik und den Visualisierungen des Plakats gearbeitet.

Das Filmsprache-Plakat gibt es bisher in den drei Sprachen Deutsch, Englisch  und Französisch. 

Informationen zum Bezug des Plakats außerhalb von Hessen finden Sie hier: 

Bei Interesse bestellen Sie die Plakate kostenfrei unter: filmsprache@muk-hessen.de oder kommen Sie bei uns in der Geschäftsstelle vorbei.

Druckversion | Sitemap
© Institut für Medienpädagogik u. Kommunikation, Hessen e. V.

Impressum/DSGVO