Medienbildung in der Schule

Jede Lehrkraft spürt es, die Schüler wissen es längst, Eltern ärgern sich darüber- digitale Medien verändern die Kommunikationskultur. Simsen, chatten, mailen und sich selbst darstellen und präsentieren in Social Networks - all das gehört heute zum Alltag von Heranwachsenden. Die digitale Welt strukturiert ihren Alltag und sie nutzen diese Kommunikationswege ganz selbstverständlich, um sich mitzuteilen und sich auszudrücken. Doch um diese Medien so zu nutzen, dass man den Mehrwert maximiert und die Risiken auf ein Minimum reduzieren kann, braucht man in der Praxis vor allem eines: Medienkompetenz.

 

Radio ist mehr als Musik

 

 

Steckbrief/Facts

 

Zielgruppe: Erzieher/innen, Kinder und Schüler/innen aus Kinderhort und Grundschule
Thema: Hörproduktion
Medien: Radio
Laufzeit: aktuell
Region: Groß-Gerau, Mainz-Kinzig, Offenbach
Umfang: eine Projektwoche, ein Elternabend
Ort: NKLs
Eigenbeteiligung: 200,- €


Kontakt 

Cordula Kahl

Referat Medienkindheit

mail: kahl(at)muk-hessen.de

mobil: 0172-8321203

 

Projektbeschreibung:

Das Projekt "Radio ist mehr als Musik" soll Kindern "Lust auf das Hören" machen und die Aufmerksamkeit auch einmal auf das Radio als Informations- und Unterhaltungsmedium lenken, schenken sie doch sonst ihre Aufmerksamkeit vorwiegend dem Fernsehen. 

Wenn Kinder eine Hörproduktion selber herstellen, erleben sie ein wichtiges Stück medialer Wirklichkeit. Sie können bspw. mit der eigenen Stimme experimentieren, eine Geschichte entwickeln; sie lernen, dass man natürlich klingende Geräusche künstlich herstellen kann und dass diese trotzdem "echt" klingen. Kinder können somit die Arbeits- und Wirkungsweise des Hörfunks praktisch erfahren, nicht nur als Konsument/innen von Medienproduktionen, sondern auch als Produzent/innen.

 

Ablauf:

Erster Baustein: Aus- und Fortbildung

Diese Fortbildung richtet sich an Erzieher/innen zur Vor- und Nachbereitung der Projektwoche. Ziel ist es, die Erzieher/innen im Bezug auf Medien zu sensibilisieren, um ihnen einen kritischen Umgang mit den Medien zu ermöglichen. Diese Fähigkeit zur kritischen Auseinandersetzung soll dann auch zukünftig an die jeweiligen Kinder weitergegeben werden. Die Erzieher/innen sollen nachhaltig in die Lage versetzt werden, medienpädagogische Angebote in der Einrichtung zu integrieren.

 

Zweiter Baustein: Praxisprojekt

Im Rahmen dieses Radioprojekts lernen die Kinder die unterschiedlichen Bausteine Musik, Geräusche, O-Töne und Sprechtext kennen und entscheiden je nach Thema, was für den eigenen Radiobeitrag aufgenommen werden soll. Die Kinder bedienen die Technik selber und machen ihre Aufnahmen, soweit sie dazu in der Lage sind. Auf diese Weise erhalten sie einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsschritte und den dazugehörigen Zeitaufwand einer Radioproduktion.  

 

Dritter Baustein: Elternabend

Im Rahmen eines Elternabends werden den Eltern und Erziehungsberechtigten die Produktion von der ersten Idee bis zur letzten Montageeinheit erläutert, aber auch Inhalte und Fragen zur kindlichen Mediennutzung erörtert.

Die selbstproduzierten Beiträge werden abschließend im jeweiligen Lokalradio im Rahmen einer Livesendung ausgestrahlt, an der auch die Kinder teilnehmen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für Medienpädagogik u. Kommunikation, Hessen e. V.